MOTORKALTSTART

WORAUF UNBEDINGT ACHTEN?

Ein Kaltstart bezeichnet bei einem Motor eine Betriebsaufnahme, ohne dass vorher Kühlwasser und/oder Öl vorgewärmt wurden und ohne dass vorher im Schmierölkreis Druck aufgebaut wurde beziehungsweise ohne ausreichende Ölreserven in den Lagerstellen.

Bei Fahrzeugen mit einem manuellen Schaltgetriebe treten viele Autofahrer:innen beim Starten auf die Kupplung, andere verzichten dagegen auf den Tritt in Richtung Kupplungspedal. Was ist die optimale Vorgangsweise?

Wir versuchen jetzt diese oft gestellte Frage zu klären.

Bei vielen modernen Start-Stopp-Fahrzeugen stellt sich die Frage nach getretener Kupplung beim Starten gar nicht. Das liegt daran, dass der Tritt auf das Kupplungspedal zwingend notwendig ist, weil sonst kein Motorstart ermöglicht wird.

Bei älteren Fahrzeugen hingegen ist oft ein Motorstart auch ohne getretene Kupplung möglich. Davon wird aber in den meisten Fällen von den Fahrzeugherstellern abgeraten. Einer der Gründe in Verbindung mit der Batterie ist folgender: Bei durchgetretenem Kupplungspedal sinkt der Widerstand, den der Starter (Anlasser) überwinden muss. In ausgekuppeltem Zustand werden nämlich die Zahnräder des Getriebes nicht mitbewegt, wofür vor allem bei kaltem Getriebeöl sonst extrem viel Energie aus der Starterbatterie benötigt wird.

 

Motorkaltstart - was ist zu beachten?

Kaltstarts mögen Motoren gar nicht. Noch zäh und dickflüssig, braucht das Motor- bzw. Getriebeöl mehr Zeit, bis es sich verteilen kann. Was ist zu tun? Nach dem Motorstart ist es besser, erst einmal ein paar Sekunden zu warten, bis sich der Leerlauf stabilisiert hat und dann erst loszufahren. Beim Kaltstart wird Spätzündung gefahren, das sorgt für ein lauteres Auspuffgeräusch.

 

Es kann unter Umständen ca. 10-15 Minuten dauern, bis das Öl seine optimale Betriebstemperatur erreicht und Motor und Getriebe voll belastbar sind. Motoren sind schon seit Jahrzehnten dafür ausgelegt, auch beim Kaltstart leichte Last zu ertragen.

 

 

 

 

Was ist ein Choke?

Ein Choke, auch als Starterklappe bekannt, ist ein Bauteil bei Vergasermotoren. Durch den Choke wird eine gezielte Begrenzung der in den Vergaser einströmenden Luft ermöglicht. Durch die Erhöhung des Kraftstoff-Luft-Gemisches wird dem Vergasermotor ein reibungsloser Kaltstart ermöglicht.

 

Der Vergaser soll beim Kaltstart für den Motor ein fettes Gemisch herstellen, weil Kraftstoff an den kalten Saugrohren und Zylinderwänden kondensiert und damit nicht mehr verbrennen kann.

Fazit: Der Tritt auf das Kupplungspedal kann den Motorkaltstart wesentlich erleichtern!

 

Banner Tipp: Bei einem Kaltstart braucht vor allem der Starter (Anlasser) sehr viel Energie, um das Auto zu starten. Daher sollten Sie darauf achten, dass Ihre Batterie genug Startpower aufbringen kann.

 

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies um den Inhalt zu sehen