Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung wünschen können Sie diese unter Datenschutzhinweis deaktivieren.

E-MOBILITÄT

GRUNDLAGENWISSEN ZUM ENERGIE- UND THERMOMANAGEMENT

Natürlich arbeiten auch in Elektro- und Hybridautos jede Menge Verbraucher mit 12V Spannung

(z.B. Zentralverriegelung, Innenlicht, Instrumente, ...).

Diese sind über Jahrzehnte optimiert worden und kommen jährlich in Millionen neuer Autos zum Einsatz (Verbrenner und Elektro- bzw. Hybridautos).

Klar, dass die kein E-Auto-Hersteller neu entwickeln will, zumal sie alle keine allzu großen Leistungen brauchen.

12V Stromversorgung – eine Hauptaufgabe der Bordnetzbatterie.
Das 12V Bordnetz ist also auch für Fahrzeuge mit Elektro- und Hybridantrieb gesetzt. Derzeit bewirken die Stabilität, Verfügbarkeit und das geringere Risiko, dass in fast alle Elektro- und Hybridautos für das 12V Bordnetz eine Batterie auf Blei-Säure-Basis verbaut wird.

 

Aus der Mechanikerszene kommt öfters der Hinweis auf Hochvolt-Stromverbraucher.
Ja, die gibt es und diese werden direkt aus dem Hochvoltakku mit Strom versorgt. Als Ergebnis unserer Recherchen hier die Auflistung ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Hochvolt-Kühlmittel-Zuheizer. Das Kühlmittel wird bei zu niedrigen Temperaturen, über einen elektrischen Hochvolt-Zuheizer, erwärmt. Dieser ist direkt im Kühlkreislauf platziert. Wird die Heizung eingeschaltet, fließt Strom von der Hochvoltbatterie – nicht der 12V Bordnetzbatterie - zum Heizgerät und erwärmt den Zuheizer. Gleichzeitig schaltet sich die Umwälzpumpe des Wasserkreislaufs ein und pumpt Wasser durch das Heizgerät.

 

Auch als PTC-Zuheizer bekannt, ein PTC oder Halbleiter ist ein elektrisches Bauteil auf Keramikbasis mit temperaturabhängigem Widerstand, welches als Heizelement verwendet wird. Sein positiver Temperaturkoeffizient (PTC = Positive Temperature Coefficient) lässt den Strom bei niedrigen Temperaturen besser fließen als bei hohen.
PS: Dann gibt es mitunter in E-Autos noch ein mit Bioethanol betriebenes Heizgerät für die Dauerbeheizung.

Hochvolt-Innenraum-Zuheizer. Das Grundprinzip ist bekannt vom elektrischen Heizlüfter zu Hause. Bei der Elektro-Direktheizung wird die Luft durch elektrische Heizspulen erhitzt und dann via Belüftungssystem in den Fahrgastraum abgegeben. Denn elektrische Antriebe geben wegen ihres hohen Wirkungsgrades nur wenig Verlustwärme an die Umgebung ab, es fehlt die Abwärme (Verlustwärme) eines Verbrennungsmotors für Heizzwecke! Deshalb geht die zukünftige Entwicklung von der Standheizung hin zur Fahrheizung.

Hochvolt-Klimakompressor. Dieser garantiert eine Fahrzeugklimatisierung bei ausgeschaltetem Motor. Denn das Kältemittel muss erst verdichtet werden, um später expandieren zu können. Weiters wird durch die Klimaanlage auch das Kühlmittel heruntergekühlt.

Da es bis dato keine einheitliche standardisierte Batteriespannung für Elektro- und Hybridfahrzeuge gibt, sind die Hochvolt-Stromverbraucher oft so konzipiert, dass eine Anwendung in Bereichen zwischen ca. 250 und 450V ohne Leistungsverlust möglich ist – mit einem Wirkungsgrad von bis zu 99%!

Noch kurz zum wording und um einer Begriffsverwirrung vorzubeugen.
Die Bordnetzbatterie wird umgangssprachlich auch als Auxiliary-, Backup-, Stütz-, Zusatz- oder Zweitbatterie bezeichnet.

Die Lithium-Ionen-Antriebsbatterie ist puncto wording auch als Hochvoltakku bzw. Hochvoltbatterie (HV = Hochvolt) bekannt.