Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung wünschen können Sie diese unter Datenschutzhinweis deaktivieren.

MOTORRADBATTERIE BIKE BULL

INBETRIEBNAHME - SO MACHEN WIR´S

Unsere Batterieexperten geben Ihnen jetzt eine Menge Tipps für Inbetriebnahme, lange Lebensdauer und volle Power zum Thema Motorradbatterien.

Motorrad

Inbetriebnahme: Um die volle Leistung und Lebensdauer zu erreichen, muss die Batterie vor Einbau vollständig geladen werden. Nicht nötig bei Bike Bull GEL und AGM PROfessional.

1. Bike Bull Classic

 

Vorbereitung: Entgasungsöffnung ist verschlossen und muss vor Inbetriebnahme geöffnet werden. Dazu Schutzkappe entfernen bzw. Entgasungsschlauch am Ende abschneiden.

 

Inbetriebnahme: Um die volle Leistung zu erreichen, muss die Batterie vor Einbau vollständig geladen werden. Gemäß der Bedienungsanleitung des Ladegerätes bzw. der Batterie ca. 5 bis 10 Stunden mit max. 1/10 der Batteriekapazität (Ah) laden. Die Batteriekapazität kann man an Ziffer 2 und 3 der DIN-Nummer am Einzelkarton er­kennen: Lautet die Nummer z. B. 509 14, dann beträgt die Kapazität der Batterie 9 Ah, der Ladestrom ist somit ca. 0,9 A. Nach der Ladung den Säurestand kontrollieren und bei Bedarf mit entmineralisiertem Wasser auffüllen. Batterie wieder mit den Stopfen verschließen.

 

Bitte beachten: Bei Bike Bull ist kein Einbau in Seitenlage möglich!

 

Wartung: Säurestand niemals unter Minimummarke sinken lassen. Zum Nachfüllen nur ent­mineralisiertes Wasser (entsalzt oder destilliert nach VDE 0510) verwenden.

 

Gebrauchsanweisung: Beachten Sie bitte neben dieser Behandlungsvorschrift unbedingt die Gebrauchsanweisungen der Hersteller von Kraftfahrzeug und Ladegerät.

2. Bike Bull AGM

  

Inbetriebnahme: Um die volle Leistung zu erreichen, muss die Batterie vor Einbau vollständig geladen werden. Gemäß der Bedienungsanleitung des Ladegerätes bzw. der Batterie ca. 5 bis 10 Stunden mit max. 1/10 der Batteriekapazität (Ah) laden. Die Batteriekapazität kann man an Ziffer 2 und 3 der DIN-Nummer am Einzelkarton erkennen: Lautet die Nummer z. B. 518 21, dann beträgt die Kapazität der Batterie 18 Ah, der Ladestrom ist somit ca. 1,8 A.


Bitte beachten: Bei Bike Bull AGM ist kein Einbau in Seitenlage möglich!

 

Gebrauchsanweisung: Beachten Sie bitte neben dieser Behandlungsvorschrift unbedingt die Gebrauchsanweisungen der Hersteller von Kraftfahrzeug und Ladegerät.

3. Bike Bull GEL / Bike Bull AGM PROfessional

 

Inbetriebnahme: Die Batterie ist vorgeladen und kann direkt eingebaut werden.

 

Bitte beachten: Bei Bike Bull GEL / Bike Bull AGM PROfessional ist ein Einbau in Seitenlage möglich!

 

Am besten verwenden Sie spannungsgeregelte Ladegerät der Serie Banner Accucharger. Diese Geräte führen den Ladevorgang vollautomatisch durch. Je nach Kapazität der Batterie können Sie folgende Ladegeräte verwenden - 2 A, 3 A oder 6 A Recovery.

 

Achtung: Bauen Sie nie eine wartungsfreie Batterie (AGM, GEL, AGM PRO) in ein Motorrad ohne Regler ein – die max. Ladespannung darf 14,8V nicht überschreiten!

 

Gebrauchsanweisung: Beachten Sie bitte neben dieser Behandlungsvorschrift unbedingt die Gebrauchsanweisungen der Hersteller von Kraftfahrzeug und Ladegerät.

Sicherheitsvorschriften bitte unbedingt beachten!

 

 Batteriesäure ist stark ätzend

  • Bei Berührung mit den Augen gründlich mit Wasser spülen und Arzt konsultieren.
  • Säurespritzer: Behandlung mit Neutralonspray oder Seifenlauge, mit viel Wasser nachspülen und trocken wischen.
  • Säure bzw. Batterien mit Säurefüllung dürfen nicht in die Hände von Kindern gelangen.

 

Ladegase sind explosiv!

  • Zündung vermeiden, nicht rauchen, kein offenes Feuer, Funkenbildung beim Umgang mit Kabeln und elektrischen Geräten vermeiden.
  • Vor dem Ein- oder Ausbau der Batterie alle schaltbaren Stromverbraucher ausschalten, damit eine versehentliche Funkenbildung ausgeschlossen ist.
  • Beim Lösen der Anschlüsse zuerst das Massekabel (Verbindung mit dem Fahrzeugrahmen) abnehmen. Beim Anschließen ist diese Verbindung als letzte herzustellen (Kurzschlüsse durch Werkzeug vermeiden).
  • Beim Laden erst Batterie an Ladegerät anschließen, dann Ladegerät einschalten.
  • Bei Ladung in geschlossenen Räumen für gute Belüftung sorgen.