Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Mehr Infos hier: Impressum

RUNNING BULL AGM
RICHTUNGSWEISENDE ABSORBENT GLASS MAT TECHNOLOGIE

 

AGM für Start-Stopp-Fahrzeuge mit Bremsenergierückgewinnung.

 

Auslaufsicher
dank im Glasvlies gebundenem Elektrolyt

 

EINSATZGEBIETE
VIDEO Banner TV Österreichischer Logistik-Preis 2017
PLATZ 2 FÜR Banner BATTERIEN
VIDEO Banner TV ORF OÖ Service-Tipp
Banner IST
EXPORT CHAMPION
Banner JKU WIKING Linz in Aktion
Bronzemedaille!
Sensationelle Bronzemedaille für Banner JKU WIKING Linz in Berlin!
Erfolgreicher Finalrenntag in DER Sportmetropole auf der Spree.
Am Samstag, 16. September 2017, war es dann soweit. Erstmals erreichte der Achter Banner JKU WIKING Linz bei der Deutschen Ruder-Bundesliga das Stockerl und beendete damit die zweite Ruder-Bundesliga-Saison mit der heiß ersehnten Medaille.

„Danke an alle, die so an uns geglaubt haben. Danke an den besten Trainer der Welt und danke an alle anderen Mannschaften, dass ihr uns so toll aufgenommen habt!“ posteten die jungen Damen auf Facebook nach dem heiß umkämpften kleinen Finale, in dem Sie im Fotofinish die Ruderinnen des Hanauer RC Hassia-Achters auf Platz vier verweisen konnten. Ein  denkwürdiger Sieg, konnten doch die Hanauer im Gesamtklassement über die gesamte Serie auf Platz 3 landen.


Schon in den Zeittrials, anhand derer die folgenden Qualifikationsläufe gesetzt wurden, zeigten die Ruderinnen von WIKING und ISTER mit einer Topzeit auf. In den Zwischenläufen kämpften Sie sich von Lauf zu Lauf mit äußerst knappen Zeitabständen ins Halbfinale, wo dann zumindest mal feststand, dass die letzten vier erreicht waren. Der Sieg gegen die favorisierten Hanauer war dann das Sahnehäubchen. Wenige Hundertstel betrug letztlich der Vorsprung der jungen Damen von Banner JKU WIKING Linz, die sich damit die Ehre des Podests sicherten. Und so auch den 6. Platz im Gesamtklassement mit knappem Rückstand auf Platz 5 und Respektabstand zu Platz 7 mehr als bestätigen.


„Eine tolle Ruder-Bundesliga-Saison fand mit der Bronzemedaille einen mehr als würdigen Abschluss. Natürlich hatten wir auf einen Podestplatz gehofft. Dass wir es drauf haben, konnten wir in vielen tollen Rennen der Saison unter Beweis stellen. Dass es jetzt noch geklappt hat, ist der Lohn für die Mühen und Entbehrungen in Training, Wettkampf und natürlich auch in den großen Distanzen, die zu jedem Veranstaltungsort (Frankfurt, Münster, Hamburg, Leipzig, Berlin) zurückzulegen waren“, resümiert Teamleiter Boris Hultsch, als 2.Vorsitzender Rennsportverantwortlicher beim RV Wiking Linz, und meint weiter: „An dieser Stelle gilt unser großer Danke auch unseren beiden Hauptsponsoren Banner Batterien und JKU, die das Unternehmen Ruder-Bundesliga 2017 – gemeinsam mit vielen anderen Unterstützern - aus monetärer Sicht erst möglich machten!“


Dass die Banner JKU WIKING Linz- Ruderinnen mittlerweile zum festen Bestandteil der Deutschen Ruder-Bundesliga-Community gehören, lässt sich nirgends besser nachvollziehen als in den sich überschlagenden Kommentaren der Regattasprecher, wenn sich „unsere Österreicherinnen“  in die Riemen legen. Und in der offiziellen Pressemitteilung der Ruder-Bundesliga:“ Im kleinen Finale lieferten sich der Hanauer RC Hassia und die Banner JKU WIKING Linz ein spannendes Duell – das Zielfoto musste entscheiden. Am Ende jubelten die Mädels aus Linz über ihre erste Medaille in der Ruder-Bundesliga. Ein toller Abschluss für die Österreicherinnen, die seit dem vergangenen Jahr als einzige nicht-deutsche Mannschaft in der RBL mitrudern.”

 

Auch der Banner Büffel gratuliert herzlich zu dieser großartigen sportlichen Leistung! 

 

Bildnachweis: Impressionen.

Rechts die erfolgreiche Banner JKU WIKING Linz Mann...., sorry - heißt natürlich Frauschaft. (Copyright: Alexander Pischke/Ruder-Bundesliga)

mehrschließen
TOP FAQ 2
TOP FAQ 2
Kann ich die Entgasungsseite einer Banner Batterie wechseln?
Ja, bei vielen Batterietypen.
Die Power Bull Europatypen (Gesamthöhe 175 oder 190 mm) sowie die Running Bull AGM und EFB Batterien haben die Öffnung zum Anschluss der Zentralentgasung im Batteriedeckel entweder auf der linken Seite (-polseitig bei Batterien mit Schaltung 0) oder auf der rechten Seite (+polseitig bei Batterien mit Schaltung 0).

Sollte, wie in Ihrem Fall, die Seite der Entgasungsöffnung nicht passend sein kann das weiße Stöpfchen entfernt werden und muss unbedingt auf der Gegenseite wieder in den Entgasungskanal eingesteckt werden (um den Austritt von Knallgas zu verhindern)!


Zur Entfernung des Stöpfchens verwenden Sie bitte eine Holzschraube mit Durchmesser ca. 5 mm. Keine Sorge, das Stöpfchen können Sie nicht in die Batterie einschieben.

 

PS: Die Starting Bull Europatypen (Gesamthöhe 175 oder 190 mm) haben die Öffnung zum Anschluss der Zentralentgasung auf der rechten Seite (+polseitig bei Schaltung 0, -polseitig bei Schaltung 1). Bitte beachten: Es ist kein Wechsel der Entgasungsseite möglich.

 

Aktuelle Einbausituationen kurz notiert:

Bei BMW und Mercedes-Benz entgasen alle Batterien in den aktuell gebauten Fahrzeugen +polseitig. Also rechts bei Batterien mit Schaltung 0.
Im VW Konzern entgasen alle Batterien in den aktuell gebauten Fahrzeugen -polseitig! Also links bei Batterien mit Schaltung 0.

 

PDF D Gebrauchsanweisung für Starterbatterien

mehrschließen
TOP FAQ 1
TOP FAQ 1
Muss ich beim Verbau einer Banner Batterie im Innenraum/Fahrgastraum einen Entgasungsschlauch verwenden?
Ja, unbedingt!
Wir schreiben die Verwendung eines Entgasungsschlauches (Teilenummer 1030001700 mit Schlauchlänge 90cm inclusive Winkelstück) bei allen Blei-Säure Batterien, welche im Innenraum/Fahrgastraum verbaut werden, zwingend vor.

Sollte keine Anschlussmöglichkeit für einen Entgasungsschlauch vorhanden sein ist die Batterie mit entsprechenden Maßnahmen gegenüber dem Innenraum/Fahrgastraum abzudichten. Zusätzlich sind entsprechende Be- und Entlüftungsöffnungen zum Außenbereich herzustellen.

 

Bei der Ladung entstehendes Knallgas ist ein Gemisch aus Wasserstoff und Sauerstoff. Beim Einbringen einer Zündquelle (Feuer, Funken, offenes Licht, heiße Oberfläche, ESD elektrostatische Entladung oder Rauchen, ...) kommt es zu einer explosionsartigen Reaktion. Die Detonationsgeschwindigkeit beträgt ca. 2.800 m/s (Schwarzpulver 400 - 1.000 m/s). Aufgrund der geringen unteren Explosionsgrenze von 4 Vol.-% ist eine Detonation durch gasende Batterien durchaus möglich.

 

Bitte verwenden Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit stets eine Schutzbrille beim Umgang mit Blei-Säure Batterien!

 

PDF D Gebrauchsanweisung für Starterbatterien

mehrschließen
Banner Recyclingkreislauf
Banner setzt auf richtungsweisenden Recyclingkreislauf und die Mobilität von morgen.
- Banner garantiert geschlossenen Recyclingkreislauf von der Produktion bis zur Wiederaufbereitung
- Blei-Säure-Batterie weist höhere Recyclinggüte als Glas oder Papier auf
- Rund 2 Mio. Euro jährliche Investitionen in Umweltschutzmaßnahmen
- Start-Stopp-Batterien von Banner tragen zu massiven Treibstoffeinsparungen bei
- Banner stellt sich der Mobilität von morgen
- Ambitioniertes Investitionsprogramm: mehr als 50 Millionen Euro am Standort Leonding seit 2011, derzeit werden weitere 15 Millionen Euro im Werk investiert

Mit der EFB*- und AGM-Technologie**, die in sogenannten Microhybridantrieben bzw. bei reinen Start-Stopp-Anwendungen zum Einsatz kommen, stellt Banner seine Verantwortung für ressourcenschonendes sowie nachhaltiges Wirtschaften unter Beweis. Ein richtungsweisender Recyclingkreislauf, bei dem 100 Prozent der Altbatterien wiederverwendet werden, setzt Maßstäbe für ein nachhaltiges Wirtschaften. Die Start-Stopp-Batterien leisten einen entscheidenden Beitrag für umweltfreundliche Fahrzeuge. Sie trugen allein im Geschäftsjahr 2016/17 zu einer Treibstoffeinsparung von ca. 66 Millionen Liter und einer CO2-Reduktion von rund 164.000 Tonnen bei.“

 

* EFB = Enhanced Flooded Battery, die zyklenfeste Starterbatterie.

** AGM = Absorbent Glass Mat, die Säure ist im Glasvlies aufgesaugt und somit gebunden.

 

Nähere Informationen siehe pdf-Dokumente.

PDF MediaInfo

 

 

PDF Banner Start-Stopp Batterien für umweltschonende Mobilität

 

PDF Produktion Banner Batterien*

 

PDF Recyclingkreislauf bei Banner Batterien

 

PDF Andreas Bawart, kaufmännischer Geschäftsführer Banner GmbH*

 

*Abb. 2 und 4: © Andreas Wenter/ Permanent Moments

mehrschließen
BMW OEM Lieferant
Banner intensiviert Zusammenarbeit mit Premium-Automobilhersteller.
- EFB Batterien als wirtschaftliche Alternative zur AGM-Technologie.
- Hoher Recyclinggrad bei Blei-Säure-Batterien.

Neben den AGM-Batterien* wird Banner ab 2018 auch EFB-Batterien** an die BMW Group liefern. „Beliefert werden insgesamt vier BMW Group Standorte in Europa. Mit unseren technischen Innovationen leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung der CO2-Emissionen von modernen Fahrzeugen. Viele unserer OEM-Kunden setzen bereits seit einiger Zeit auf die EFB-Batterie als wirtschaftliche Alternative zur AGM-Batterie“, sagt Banner Geschäftsführer Andreas Bawart.

 

* AGM = Absorbent Glass Mat, die Säure ist im Glasvlies aufgesaugt und somit gebunden.
** EFB = Enhanced Flooded Battery, die zyklenfeste Starterbatterie.

 

Bildtext: Banner Running Bull EFB für Start-Stopp-Fahrzeuge ohne Energierückgewinnung. Jetzt erstmals auch in PKW mit Rekuperation im Einsatz!

 

Weitere Informationen siehe pdf-Dokument.

PDF

mehrschließen
Banner JKU WIKING Linz festigt mit toller Leistung den 6. Ligaplatz!
Leipzig war die Reise wert.
6. Platz am vierten Renntag in Leipzig und sehr gut abgesicherter 6. Platz in der Gesamtwertung für das Achterteam von Banner JKU WIKING Linz.

Mit dem viel versprechenden 5. Platz im Zeitfahren zeigten die jungen Damen des RV Wiking Linz und Ister Linz gleich zu Beginn, dass mit ihnen auch nach der Hochsommerpause zu rechnen ist. Der in der Gesamtwertung unmittelbar vor den Linzerinnen liegende Ruhr-Achter konnte um 2 Hundertstel in Schach gehalten werden. Im ersten Head to Head-Rennen mussten sich die Damen allerdings dann den Ruhr-Mädels geschlagen geben. Im entscheidenden Viertelfinale war dann aber die Qualifikation für einen Top4-Platz zum Greifen nahe. Nur 2 Zehntel fehlten gegen den späteren Viertplatzierten HavelQueen-Achter aus Potsdam/Berlin. Schließlich wurde es der hervorragende 6. Platz, womit auch der 6. Gesamtrang gefestigt wurde.


„Das war wieder ein super Wettkampftag. Wir haben gesehen, dass wir an den Top 4 ganz nahe dran sind. In vier Wochen in Berlin beim großen Finale wollen wir noch einmal zeigen, was wir drauf haben“  sagt Schlagfrau Marie Steinbeck und Teamkapitän Theresa Danninger fügt hinzu: “Wir können es, wir sind über die Hochsommerpause nochmals schneller geworden“. 


„Die jungen Damen sind heute ganz tolle Rennen gefahren. Die Boote liegen alle extrem knapp beieinander. Jetzt gilt es die vier Wochen bis Berlin die Motivation und natürlich die Form zu halten“, steckt Teamleiter Boris Hultsch seine kommenden Aufgaben ab.


Und dann heißt es das letzte Mal für heuer „Achtung - Los“ in der stärksten Sprintliga der Welt!

 

Bildnachweis: Impressionen (Copyright: Alexander Pischke/Ruder-Bundesliga)

mehrschließen
Bomag Banner Batterie
TOP OE Lieferant
BOMAG Lieferantenauszeichnung.
Banner bereits dreifach ausgezeichnet (AAA)!
BOMAG, Hersteller von Verdichtungsmaschinen, verwendet extrem rüttel- und zyklenfeste EFB- bzw. AGM-Batterien aus dem Hause Banner. Verdichtungsgeräte von BOMAG werden vom Garten- und Landschaftsbau über den kompletten Verkehrswegebau bis zum schweren Dammbau eingesetzt.

Regelmäßig bewertet der Weltmarktführer auf dem Sektor der Bodenverdichtung seine Lieferanten im Detail und hat dabei die Batterien mit dem Büffelsymbol nun drei Mal in Folge ausgezeichnet: Banner Batterien konnte sich nochmals leicht steigern und erhält mit einem Gesamtergebnis von über 96 % auch für das Jahr 2016 wieder die TOP Lieferantenklassifizierung „A-Lieferant“.

 

Bildlegende: Bastian Schmitt - Supplier Quality Manager Electrical BOMAG (li.), Oliver Michel - Commodity Manager Electricals / Einkauf BOMAG (mi.), Harald Fiebiger - Key Accounter Erstausrüstung Banner (re.)

 

BOMAG OE AGM Batterie made by Banner

mehrschließen
Banner unter den besten Lieferanten.
Vom kroatischen Importeur "Auto Hrvatska" ausgezeichnet!
Als Dankeschön für die langjährige und partnerschaftliche Zusammenarbeit wurde die Skulptur "Synergie" - ein Kunstwerk des Bildhauers Neven Bilic - bei einem Besuch in Zagreb überreicht.

Damit ist Banner einer der TOP 10 Lieferanten für "Auto Hrvatska".

Der Umfang und die Qualität der Zusammenarbeit in den vergangenen fünf Jahren war das Verleihungskriterium.

 

Höchste Produktqualität, absolute Termintreue und professionelle Unterstützung im Verkauf festigen diese erfolgreiche Partnerschaft auch in Zukunft.

 

Skulptur in voller Größe

mehrschließen
"Mein neuer Alter" Dreharbeiten bei Banner.
Das Kamerateam von RTL II und Det Müller waren in Linz!
In "Mein neuer Alter" suchen die RTL II-Autoexperten Det Müller (GRIP - Das Motormagazin) und Sidney Hoffmann nach dem richtigen Fahrzeug für ihre Zuschauer. Das Schwierige: Die Auftraggeber müssen mobil sein, haben aber beschränkte finanzielle Mittel. Also müssen die Gebrauchtwagenexperten oftmals nicht nur handeln bis zum Unfallen, sondern bei den Autos auch selbst Hand anlegen und sie fit für die Straße machen. Jetzt wurde eine neue Folge mit Banner Unterstützung gedreht.

Bei Banner ging es heiß her: Zwei Banner Lehrlinge und ein motiviertes Nachwuchstalent traten gegen die Familie aus der Sendung "Mein neuer Alter" im "Blind Kick" – ein Fußballmatch mit verbundenen Augen – an. Begeistertes Publikum, Sonnenschein und fleißige Kicker sorgten beim Event für großen Spaß. Der Ausgang des Spiels ist noch streng geheim. Eines darf aber schon verraten werden: das Banner Team hat sich wacker geschlagen.
Der Banner Büffel zeigt Herz und unterstützt die Familie in der Sendung bei der Finanzierung eines angemessenen Automobils.


Voraussichtlicher Ausstrahlungstermin: 15. Oktober 2017, 17:00 Uhr auf RTL II -
Einschalten nicht vergessen!

 

Fotos: Collage, Selfie, Teamfoto 1, Teamfoto 2, Teamfoto 3

Facebook Post

mehrschließen
Banner JKU WIKING Linz feiert tollen Erfolg mit 5. Platz in Münster.
„Heute haben wir besonders hart gekämpft".
Der dritte Renntag der Ruder-Bundesliga war wieder ein toller Erfolg für das Achterteam von Banner JKU WIKING Linz. Nach verhaltenem Start im Zeitfahren mit Rang 7 steigerten sich die jungen Damen des RV Wiking Linz und Ister Linz von Rennen zu Rennen. Das Hundertstelpech vom 2. Renntag in Hamburg (Endrang 7) noch im Kopf wollte es das Team am idyllischen Aasee im Zentrum der Studentenstadt Münster gegen seine unmittelbaren Tabellennachbarn wissen.

Im Halbfinale ruderten die Sportlerinnen gegen Verfolger Hamburg zu einem tollen Sieg und wehrten somit den Angriff der Frauen von der Alster, die in der Gesamttabelle auf Rang 7 unmittelbar hinter ihnen liegen und in diesem Rennen wirklich alles probierten, ab. Im Finale um Platz 5 ging es dann gegen die starken Sprinterinnen aus Essen-Kettwig, die in der Tabelle auf Rang 5 also einen Platz vor Banner JKU WIKING Linz (6. Platz in der Gesamttabelle) liegen. Mit einem guten Start und unbändigem Siegeswillen zeigten die Sportlerinnen ein wesentlich besseres Stehvermögen als ihre Konkurrentinnen und schlossen den Renntag mit einem Sieg ab.


Damit knüpften die Linzer Ruderinnen an das Leistungsniveau des ersten Renntages an. In der Gesamtwertung wurde der hervorragende 6. Rang gefestigt und der Abstand auf Rang 5 verringert, so dass hier an den verbleibenden beiden Renntagen auch noch etwas möglich ist.
„Diesmal haben wir im direkten Duell zeigen können, dass unsere „Batterien“ besser aufgeladen waren und wir in den letzten Rennen mehr Power hatten als unsere Gegnerinnen“, sagt Schlagfrau Marie Steinbeck und fügt hinzu: „Heute haben wir besonders hart gekämpft und gezeigt, dass wir mit allen Booten um den Sieg kämpfen können. Auch nach vorne zu Rang 3 hat nicht sehr viel gefehlt. Der Renntag war wirklich lange und das fünfte Rennen kostete besonders viel Überwindung. Aber wenn man am Ende des Tages belohnt wird, macht das alles sehr viel Spaß“.


„Heute haben wir ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Wir fuhren über den gesamten Renntag konstant schnelle Zeiten und hatten kaum Schwankungen drinnen, während andere Teams in den letzten beiden Renen etwas mehr zu kämpfen hatten. “, sagt Teamleiter Boris Hultsch.


Vor den letzten beiden Bewerben in Leipzig im August und in Berlin im September wird das Team noch ein Trainingslager absolvieren, um dann in der stärksten Sprintliga der Welt vielleicht noch etwas weiter nach vorne zu stoßen.

 

Bildnachweis: Impressionen von den Rennen (Copyright - Quelle: „Pischke/Ruder-Bundesliga“)
mehrschließen

 Bull Power Referenzen

Unsere OE Kunden, Ihr Vertrauen.

 (Original Equipment)