Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung wünschen können Sie diese unter Datenschutzhinweis deaktivieren.

DIE CHANCEN IM BATTERIEGESCHÄFT

ZUKUNFT DER BLEI SÄURE BATTERIE

Banner B2B PROGNOSEN

 

Die Megatrends E-Mobilität und Digitalisierung verändern die Automobilbranche. Daraus ergeben sich viele Chancen im Batteriegeschäft.

Kommt die Sprache auf die Zukunft des  Nachrüstmarktes/Automotive Aftermarket und des Werkstatt bzw. Batteriegeschäfts, werden fast immer die Schlagworte E-Mobilität und Digitalisierung genannt. Die beiden Trends sind für die gesamte Kfz-Branche bereits heute DIE große Herausforderung. Bis zum Jahr 2030 werden sich die Auswirkungen noch verstärken und den Markt verändern. Die gute Nachricht für uns alle vorab – der Ersatzteilmarkt und das Reparaturgeschäft wird weiter wachsen. Aber kombiniert mit
noch mehr Veränderung durch Elektrifizierung und Digitalisierung. Weiters wird der Nachrüstmarkt für automotive Ersatz und Verschleißteile noch komplexer bzw. variantenreicher.

 

Thomas Hauzeneder
Leiter Marketing

WAS WIRD SICH ÄNDERN?


1. Längere Lebensdauer der Autos. Dies ist eine positive Entwicklung für unser Batteriegeschäft! Für die Werkstätten und den Autoteilehandel ist dies grundsätzlich positiv, weil ältere Fahrzeuge mehr Wartung, Service und automotive Ersatz- und Verschleißteile benötigen.

 


2. Zugang zu den Fahrzeugdaten. Moderne Autos sind immer mehr digital vernetzt – praktisch rollende Smartphones auf vier Rädern. Bis 2030 sind in etwa 50 % des Fahrzeugbestands mit sogenannten Konnektivitätssystemen ausgestattet. Derzeit wissen nur die Kfz-Hersteller, welche Daten im Auto generiert, verarbeitet, gespeichert und versendet werden. Datentransparenz, Zugang nicht nur für Kfz-Hersteller und deren Marken bzw. Vertragswerkstätten, Wahlfreiheit für Autofahrer sind nur einige der noch ungeklärten Themen.

 


3. Elektromobilität bedeutet kein E-Auto ohne 12V Bordnetzbatterie! Auch wenn in Europa 2030 bis zu 50 % aller Neuwägen elektrisch, also Hybridmodelle oder reine Elektroautos
sein werden, sind weiterhin ca. 85 % der Fahrzeuge des Fuhrparks mit einem Verbrennermotor ausgestattet, die eine entsprechend leistungsstarke Blei-Säure Starterbatterie benötigen. Ebenso wird jedes Elektroauto auch mit einer 12V-Blei- Säure-Bordnetzbatterie ausgestattet sein. Blei-Säure-Batterien von Banner sind bereits heute Teil der Elektromobilität.

 

 

 

 

4. Kfz-Hersteller forcieren eigene OES Originalprodukte (OES Original Equipment Supplier) zur stärkeren Durchdringung des Ersatzteilmarktes. Damit verbunden werden z.B. Automobilhersteller eine noch professionellere Vermarktung mittels Originalteilen wie Originalbatterien forcieren. Es ergibt sich ein enormes Wachstumspotenzial durch den größer werdenden Pool an älteren Kfz, die in Zukunft mit speziellen Aktionen in Richtung Marken- bzw. Vertragswerkstatt gelenkt werden sollen.

 

5. Weniger PKW-Fahrleistung: Die durchschnittliche PKW-Fahrleistung von ca. 14.000 Kilometern wird sich weiter reduzieren. Das bedeutet mehr teil- und tiefentladene bzw. sulfatierte Batterien und ist Ihre Verkaufschance!

 

 

6. Autoflottenbetreiber und Versicherungsunternehmen kontrollieren einen immer größeren Anteil des Fahrzeugbestandes. Service und Wartung wird nur mehr an ausgewählte Kfz-Betriebe vergeben.

 

Eines ist sicher: Streikende Starter- und Bordnetzbatterien werden weiter zu Start- und Fahrtproblemen führen. Das ist Ihre Chance, um wertvolle Zusatzverkäufe zu generieren. Der Banner Büffel wird speziell für Sie das Partnerportal auf www.bannerbatterien.com als DIE Plattform für Batteriewissen und Vermarktung laufend weiterentwickeln!