Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung wünschen können Sie diese unter Datenschutzhinweis deaktivieren.

BATTERIETIPPS FÜR EINE LANGE LEBENSDAUER

VON LKW-BATTERIEN

Jetzt ist die optimale Zeit für einen Batteriecheck und einer externen Ausgleichsladung gekommen.

Häufige Kurzstreckenfahrten im Verteilerverkehr, unregelmäßige Fahrprofile in Kombination mit stop-and-go Verkehr, tägliche Kaltstarts (bei eisigen Temperaturen in strengen Wintern), elektrische Zusatzverbraucher im Fernlaster wie Sitz-, Standheizung, Klimaanlage bzw. Kühlschrank haben das Energielevel Ihrer Batterien Start für Start, Fahrt für Fahrt und Pause für Pause gesenkt. Gönnen Sie Ihren Batterien jetzt eine Extraportion externe Nachladung. 

Spätestens immer mit dem Reifenwechsel im Frühjahr bzw. Spätherbst kombinieren.

So machen Sie es richtig!

 

Holen Sie jetzt noch mehr an Leistung aus Ihren LKW-Batterien heraus.

Die folgenden Banner Batterietipps zeigen Ihnen, wie Sie elektrische Verbraucher im Wohnmodus und bei längeren Standzeiten bestmöglich nutzen, denn ein abgeschalteter Motor ist für die Batterien eine echte Herausforderung. Beachten Sie auch die Tipps zum Verlängern der Batterielebensdauer während der Fahrt, zur Notwendigkeit der externen periodischen Nachladung und den besonderen Hinweisen zum Thema Kaltstart.

 

Im Vergleich mit Autobatterien entladen die LKW-Batterien wesentlich häufiger. Daher muss hier besonders darauf geachtet werden, die Batterien mindestens zweimal im Jahr extern aufzuladen. Wird dies nicht getan, kann die Ruhespannung der Batterien von 25,44V auf 24,6V oder sogar weniger fallen – mit allen negativen Folgen. Wir beschäftigen uns hier also mit einem 24V Bordnetz, in dem zwei 12V Batterien in Serie (=Reihe) verschaltet sind. 

1. Kontrolle vom Elektrolytstand

Vor dem Laden Elektrolytstand kontrollieren und falls erforderlich entsalztes oder destilliertes Wasser bis zur max. Säurestandsmarke bzw. 15 mm über die Plattenoberkante auffüllen. Die Verschraubungen der Batterien müssen während der Ladung nicht geöffnet bleiben, am besten wieder verschließen.

AGM-Technologie: AGM-Batterien dürfen nicht geöffnet werden! Eine Säuredichtemessung bzw. ein Nachfüllen von destilliertem Wasser ist nicht möglich bzw. nicht nötig.

2. Aktiv und mobil

Inaktive Batterien entladen sich. Dabei lagert sich Bleisulfat an den Bleiplatten ab und behindert den Stromfluss. Die Batteriekapazität und die Kaltstartleistung sinkt! Ein Ladegerät, wie der Banner Accucharger 10A/24V oder Accucharger PRO 25A, hält die Batterien aktiv und verhindert Säureschichtung bzw. daraus resultierende Sulfatierung. Eine Hauptursache für die Säureschichtung sind Kurzstreckenfahrten bei gleichzeitiger Nutzung vieler elektrischer Zusatzverbraucher. Der Generator (Lichtmaschine) hat nicht mehr genügend Zeit die Batterien vollzuladen.

Batterietipps - Extraladung

3. Ladezustand im Auge haben

Das Display informiert über den Ladezustand sowie den aktuellen Stromverbrauch und alarmiert den Fahrer, z.B. wenn der Ladezustand zu niedrig ist. Denn ein Fern-LKW ist heute mehr als nur Transportmittel für den Güterverkehr von A nach B. Er ist des Truckers Arbeitsplatz (Stichwort Büro) und sein Zuhause (Stichwort Küche, Wohn-/Schlafzimmer) für oftmals 5 Tage in der Woche.

Batterietipps - Sicher durch den Winter

4. Sicher durch den Winter

Ein Temperaturrückgang von +20 auf –18 °C verringert die verfügbare Batteriekapazität in Ah um ca. 50 %!

Banner Tipp für weiter genügend Start- und Bordnetzpower: Deshalb immer den Batterieladezustand beachten und maßvoller Umgang mit elektrischen Zusatzverbrauchern, wenn das Fahrzeug nicht in Betrieb ist.

5. Elektrische Verbraucher abschalten

Bei abgeschaltetem Motor wird ausschließlich Batteriestrom verbraucht (für Kühlschrank/Tablet-Computer/Audiosysteme/weitere Zusatzverbraucher). Nützen Sie elektrische Verbraucher mit Bedacht – vor allem bei langen Standzeiten.

6. Passender Fahrzeugmodus

Wenn die Funktionen des Fahrerhauses nicht aktiv verwendet werden, sollten Sie immer den Parkmodus aktivieren.

Wenn Sie die Funktionen des Fahrerhauses nützen, schalten Sie in den Wohnmodus. Denken Sie aber daran, anschließend direkt in den Parkmodus zu wechseln. Im Zubehörmodus stehen weitere Fahrerhausfunktionen zur Verfügung. Nützen Sie den Modus mit Bedacht und nur für begrenzte Zeit, damit die Batterieenergie nicht vollständig verbraucht wird. Achten Sie darauf, unnötige Stromverbraucher auszuschalten.

Kennen Sie die größten Stromverbraucher in Ihrem LKW?

Wenn Sie Kühlschrank, Klimaanlage, Beleuchtung und Unterhaltung zehn Stunden lang nützen, verbrauchen diese bis zu 170 Ah. Da eine Batterie mit 225 Ah nur ca. 50 % ihrer Energie abgeben kann, ehe die Lebenserwartung abnimmt, könnte dies die Batterie so weit entladen, dass der LKW mit Startproblemen liegen bleibt.

Kühlschrank
Dieser verbraucht ca. 1-3 Ah (und mehr bei höherer Außentemperatur). Bleibt er über das Wochenende eingeschaltet, entlädt er eine vollständig geladene Batterie um mehr als 50 %. Wenn die Batterie nicht vollständig geladen war, wird diese durch den Stromverbrauch des Kühlschranks tiefentladen.

Klimaanlage
Diese verbraucht  ca. 10-30 Ah und schaltet sich ab, wenn der Ladezustand der Batterie 45 % erreicht. Bei +30 °C Außentemperatur können Sie diese 8-10 Stunden lang nutzen, wenn Sie die Fahrerhaustemperatur auf +26 °C einstellen. Bei +20 °C Wunschtemperatur reduziert sich diese Zeit auf ca. 4-5 Stunden. Wählen Sie stets eine Innenraumtemperatur, die in einem vernünftigen Verhältnis zur Außentemperatur steht.

Licht und Entertainment
Sind allesamt große Stromverbraucher. Die Innenbeleuchtung verbraucht etwa 5 Ah. Und wenn Sie Ihren Fernseher und Ihr Audiosystem am AUX-Anschluss anschließen oder Ihren Laptop benutzen, verbrauchen Sie ca. weitere 4-5 Ah.

 

Standheizung

Diese hat einen Energiebedarf von ca. 4-10 Ah und ist oft der größte Stromverbraucher im Winter. Da sie bei niedrigen Temperaturen zum Einsatz kommt, beachten Sie bitte, dass die Batterieleistung deutlich reduziert ist. Bei -18 °C Außentemperatur zum Beispiel verringert sich die Batteriekapazität auf nur noch ca. 50 %.

BBST HD1

Nutzfahrzeugbatterien testen

So geht´s richtig mit dem Banner Batterietester BBT HD1+

 

Mit den Banner Test- und Prüfgeräten prüfen Sie Ladezustände, Funktionalitäten und vieles mehr. Einfach, sicher, verlässlich und schnell – mit Prüfprotokoll. Das optimale Werkzeug für Banner Vertriebspartner und gewerbliche Endverbraucher wie Fuhrparkbetreiber, Frächter und Spediteure.  

 

Eine Säuredichtemessung mit einem Säureprüfer (Aräometer) wird primär dann empfohlen wenn kein Banner Ladegerät der Serie Acucharger bzw. Accucharger PRO zum Einsatz kommt. Die Banner Automatikladegeräte führen den Ladevorgang vollautomatisch durch, die optimale Ladespannung liegt immer richtig getimt etwas über der Gasungsspannung. Somit ist die Elektrolytdurchmischung garantiert und das Risiko einer Säureschichtung in der Batterie wird extrem minimiert.  

Banner Tipp: Wie erkennt man eine säuregeschichtete Batterie? Die Ruhespannung ist hoch und stimmt nicht mit der Säuredichte überein. Als Faustregel gilt: Die Ruhespannung ist die Dichte der Säure + 0,84. Bei einer Säuredichte von 1,26 liefert eine Zelle also 1,26 + 0,84 = 2,1V. Diese 12V Batterie hat also eine Ruhespannung von ca. 12,6V.

Bitte beachten: Bei Kontrolle der Ladespannung im Fahrzeug muss auch ein Check der Einzelspannung jeder Batterie erfolgen! Wir empfehlen zur periodischen Kontrolle der Ruhespannung jeder einzelnen Batterie den Banner Batterie Tester BBT DBA 12V

 

Dies ist ein handliches Messgerät, das schnell und zuverlässig die Batteriespannung misst. Sehr einfache Anwendung mit hoher Genauigkeit! Bitte achten Sie auf eine sofortige Wiederaufladung sobald eine Ruhespannungsgrenze von 12,5V erreicht worden ist. Um die Ruhespannung messen zu können sollte bis ca. 5 Stunden nach Beendigung der Ladung (intern durch Lichtmaschine, extern durch Ladegerät) gewartet werden, oder für zumindest 1 Stunde keine Entladung erfolgt sein.

Nachladung von Batterien

Zwei clevere Zubehörartikel

 

Es gibt Transportfahrten, die besonders hohe Ansprüche stellen. Möglicherweise benötigen Sie überraschend mehr Strom von den Batterien als geplant. Ladegeräte von Banner machen sich in diesem Zusammenhang nützlich.

Je nach Kapazität der Batterien bzw. Ladezustand empfehlen wir folgende Ladegeräte, alle mit Ladeerhaltungsfunktion:

 

  • Batterien bis 240 Ah, oft Ausgleichsladung bei einer Ruhespannung der einzelnen Batterie >12,5V
    Banner Accucharger 24V 10A Recovery

  • Batterien bis 240 Ah, meistens Nachladung bei einer Ruhespannung der einzelnen Batterie <12,5V
    Banner Accucharger PRO 25A
    NEU: Jetzt mit speziellem 16V Refresh Modus für tiefentladene Batterien.

Ladung bei Batteriesystemen

Serienschaltung 24V Bordnetz

 

Bei der Serienschaltung (= Reihenschaltung) addieren sich die Spannungen der einzelnen Batterien. Um ein 24V Bordnetz realisieren zu können, müssen zwei Batterien mit 12V in Serie geschaltet werden.

 

Bitte beachten:

  • Beide Batterien müssen dieselbe Typenbezeichnung haben.
  • Beide Batterien müssen ungefähr gleich alt sein.
  • Beide Batterien müssen den gleichen Ladezustand aufweisen.
  • Die Verbindungsleitungen müssen ausreichend dimensioniert sein und sollten so kurz wie möglich gehalten werden.
  • Immer beide Batterien tauschen!


Werden die oben genannten Empfehlungen nicht eingehalten, kommt es bei Serienschaltung durch unterschiedliche Innenwiderstände der einzelnen Batterien zu einer dementsprechenden Aufteilung der Spannung und somit zu einer asymmetrischen (=unsymmetrischen) Belastung während der Lade- und Entladephase.

Sollte eine Asymmetrie (=Unsymmetrie) nicht vermeidbar sein (durch unterschiedliche Temperaturen an den Batterien oder 12V Teillasten) empfiehlt sich der Einsatz vom Charging Equalizer. Dieser stellt die Ladespannung auf den Batterien gleichmäßig ein.

Starthilfe geben

Macht der LKW keinen Huster - hilft bestimmt ein Banner Booster

 

Was tun, wenn mal nichts mehr geht? Banner Booster liefern mobile Power jederzeit und überall. Die tragbaren Starthelfer sind schnell und unkompliziert einsatzbereit. Maximale Leistung, die hochwertige Ausführung, das massive Gehäuse und die technischen Details – wie Verpolungsschutz, oder die vollisolierten Messingzangen mit praktischem LED Arbeitslicht – überzeugen jeden Profi auch im härtesten Einsatz.

Banner Tipp

Bei Batteriesystemen mit zwei oder mehreren Batterien immer beide bzw. alle Batterien austauschen, oder zumindest auch die noch gute(n) Batterie(n) ausbauen, voll aufladen und gemeinsam mit der neuen Batterie einbauen.

Führende Nutzfahrzeughersteller vertrauen bereits in der Erstausstattung auf die besten Banner Batterien der Serie Buffalo Bull. BOMAG Bodenverdichter, Caterpillar Bagger, Kässbohrer Pistenbully, Kubota Land- und Baumaschinen, Liebherr Baumaschinen, Lindner Traktoren, Mercedes LKW, Rammax Baumaschinen und Wacker Neuson Bagger.