Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung wünschen können Sie diese unter Datenschutzhinweis deaktivieren.

SELBSTENTLADUNG

WAS VERSTEHT MAN DARUNTER?

Selbstentladung bezeichnet selbst ablaufende elektrochemische Vorgänge, mit dem Ergebnis, dass sich Batterien (Akkumulatoren) mehr oder weniger schnell entladen, auch wenn keine elektrischen Verbraucher angeschlossen sind.

Die Geschwindigkeit der Selbstentladung bestimmt, welcher Anteil der ursprünglich gespeicherten Ladungsmenge (Kapazität) nach Lagerung noch nutzbar ist. Die Selbstentladung gehört zu den wichtigsten Kenndaten von Batterien bzw. Akkumulatoren.

Wovon ist das Tempo der Selbstentladung abhängig?

Das Tempo der Selbstentladung ist abhängig von der Umgebungstemperatur, dem Batterietyp und der Batterietechnologie. Bei Temperaturen über +55°C ist die Selbstentladung wesentlich erhöht. Diese Temperaturen werden in heißen Sommern mitunter in Lagerräumen erreicht oder sogar überschritten. Gleiches gilt für verbaute Batterien im Fahrzeug, speziell im Motorraum und bei heißen Umgebungstemperaturen. Aber auch die Hitze im Fahrgast- bzw. Kofferraum darf im Hochsommer nicht unterschätzt werden.

 

Batterie kühl lagern

Niedrige Temperaturen sind optimal für die Lagerung von Batterien, da die elektrochemischen Prozesse, welche für die Selbstentladung verantwortlich sind, stark verzögert ablaufen.

Ein Beispiel kurz notiert: Eine bei 0°C gelagerte AGM-Batterie hält ca. 6 Monate lang bis zu 90% ihrer Kapazität (Nennleistung). Wird diese Batterie bei +40°C gelagert, verliert sie innerhalb von 4 Monaten ca. 50% ihrer Kapazität! Verbaute Batterien im Fahrzeug werden weiter durch eine Vielzahl von elektrischen Verbrauchern entladen (Klimaanlage, Soundsystem, …), im Extremfall bis zur Tiefentladung.

Was ist bei der Batterie im Fahrzeug zu beachten?

 

  • Batterien immer mit der höchstmöglichen Spannung im Fahrzeug verbauen, auf keinen Fall Batterien unter 12,5V Spannung verbauen!

 

Banner Tipp: Insbesondere bei unregelmäßigem Fahrprofil verlängert die Ausgleichsladung mit einem externen Ladegerät 2mal pro Jahr die Lebensdauer einer Batterie (enorm).

Was ist bei der Lagerung von Batterien zu beachten?

 

Optimale Lagerbedingungen sind

  • Kühl (zwischen 0° und +25° C) und trocken lagern
  • Nicht der direkten Sonnenstrahlung aussetzen 
  • Auf saubere Batterieoberfläche und Anschlusspole achten
  • Spätestens bei Erreichen einer Ruhespannung von 12,5V sofortige Nachladung.