Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung wünschen können Sie diese unter Datenschutzhinweis deaktivieren.

BATTERIETIPP:

KANN ICH EINFACH EINE LEISTUNGSSTÄRKERE START-STOPP-AUTOBATTERIE EINBAUEN?

Worauf Sie beim Einbau einer stärkeren Start-Stopp-Batterie in modernen Fahrzeugen achten müssen. 

Wie funktioniert das Batterie-Energiemanagement-System (BEM) überhaupt?

 

Das Batterie-Energiemanagement-System (BEM) kann durch den Einsatz eines Batteriesensors und die Einbindung in das Bordnetz bei kritischem Batteriezustand schnell reagieren und sowohl das Verbraucherverhalten als auch die Lichtmaschine (Generator) beeinflussen. Somit wird das Risiko für einen Fahrzeugausfall aufgrund einer leistungsschwachen Batterie deutlich reduziert. Zusätzlich unterstützt der Sensor Funktionen wie Start-Stopp und die intelligente Generatorregelung anhand dessen CO2 Emissionen reduziert und die Umwelt geschont werden können.

Das häufige Abschalten und Neustarten des Motors in Kombination mit dem gestiegenen Energiebedarf durch Komfortanwendungen wie Sitzheizung, Navigationssystem etc. stellen Start-Stopp-Batterien vor große Herausforderungen.

Aus diesem Grund haben Automobilhersteller intelligente Batterie-Energiemanagement-Systeme (BEM) entwickelt, die mit Hilfe von Sensoren die Autobatterie überwachen. Dadurch wird eine lange Lebensdauer, trotz der höheren Belastung, gewährleistet.

 

Unter anderem überwacht das Batterie-Energiemanagement-System (BEM) die SOC-Steuerung (SOC – State Of Charge, Ladezustand). Fälschlicherweise in der KFZ-Branche mitunter als Kapazitätsüberwachung bezeichnet (State Of Capacity). Das ist nicht korrekt, extrem irreführend und führt zur falschen Annahme, dass eine leistungsstärkere Batterie aus diesem Grund nicht verbaut werden darf.

Das sind die Fakten zum Batteriewechsel!


Bitte immer darauf achten, dass die verschlissene Batterie durch eine gleichwertige Batterie, bezogen auf die Leistungsklasse, Baugröße und Technologie (EFB-Batterie - unter bestimmten Umständen upgrade zu einer AGM-Batterie, AGM-Batterie, nur im Ausnahmefall konventionelle Starterbatterie) ersetzt wird:
In identem Gehäuse und ähnlicher Leistungsklasse.


PS: Geringe Abweichungen bei Kapazität bzw. Kaltstart haben keine Auswirkungen auf sicheren Start und optimale Bordnetzversorgung.

 

 

Was passiert wirklich im Batterie-Energiemanagement-System (BEM)?


Der Einsatz von leistungsstärkeren Batterien (puncto Kapazität und/oder Kaltstart) hat keinerlei negative Auswirkungen auf das betroffene Fahrzeug. Die SOC-Ermittlung passiert weiter mit den gespeicherten Istwerten des Steuergeräts. Maximal die Lernwerte im Batterie-Energiemanagement-System (BEM) können sich leicht verändern.

So sieht die SOC-Steuerung bei einem Auto mit Start-Stopp-Automatik, Hybridtechnologie und Doppelbatteriesystem aus.


Wenn der Ladezustand der Batterie unter eine bestimmte Mindestschwelle sinkt, stellt der Motor nicht mehr ab und es ist kein elektrisches Fahren möglich, bis der Ladezustand wieder auf das Soll-Niveau steigt. Dann ist elektrisches Fahren wieder möglich, solange der Ladestand im dafür freigegebenen Korridor bleibt. (SOC – State Of Charge, Ladezustand)

 

Bildbeschreibung: Motorraum eines Mittelklasseautos mit Doppelbatteriesystem.

Die Batterie rechts (in diesem Ausnahmefall eine konventionelle Starterbatterie in Asiabox D23: OE-Batterie mit 48Ah, 390A (CCA) = Power Bull P60 68 mit 60 Ah, 510A (EN) macht den Motor-Erststart, die Batterie links den Motor-Neustart (Start-Stopp EFB-Batterie in Asiabox B24/45NS: OE-Batterie mit 45Ah, 430A (CCA) = Running Bull EFB 555 16 mit 55Ah, 460A (EN).

 

Weitere informative Details werden wir noch zeitnah im Selbstversuch abklären und diese Informationen speziell für Sie laufend aktualisieren.