Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung wünschen können Sie diese unter Datenschutzhinweis deaktivieren.

PROFESSIONELLES HANDLING

VON BOOTSBATTERIEN

RICHTIGE HANDHABUNG EINER BOOTSBATTERIE

 

Alles, was Sie über Transport, Lagerung, Einbau, Kontrolle und Nachladung von Bootsbatterien wissen müssen. 

Banner Tipps für Bootsbatterien

Tipp 1: Transport, Lagerung & Einbau

Gefüllte Batterien sind aufrecht zu transportieren und zu lagern, da sonst Säure austreten kann (Ausnahme AGM und GEL). Beim Transport die Batterien gegen Umkippen und Verrutschen sichern. Ein Kurzschlussschutz ist zwingend erforderlich.

Bootsbatterien trocken, kühl (0° bis +25° C) und frostfrei lagern. Nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Achten Sie auf eine saubere Batterieoberfläche und Anschlusspole mit Polfett versehen.

Konventionelle Nassbatterien sollten im Boot, wenn möglich, nach der Längsachse eingebaut werden - dies sorgt für höhere Auslaufsicherheit bei extremen Schräglagen.

Kontrolle ob Batteriekabel korrekt angeschlossen sind. Lockere Batteriekabel führen zu einem erhöhten
Übergangswiderstand. Die Folge ist sonst ein Lademangel!

Eine regelmäßige Überprüfung des Elektrolytstandes bei Energy Bull Batterien und falls erforderlich, entmineralisiertes
oder destilliertes Wasser bis zur max. Säurestandsmarke bzw. 15mm über die Plattenoberkante auffüllen. Niemals Säure nachfüllen. Bei hohem Wasserverlust sollte die Reglerspannung von einem Fachmann überprüft werden.

Tipp 2: Entgasung

Wir schreiben die Verwendung eines Entgasungsschlauches bei allen Blei-Säure-Batterien, welche im Innenraum/Fahrgastraum verbaut werden, zwingend vor.

Einige Bootsbatterien sind mit einem Schlauch, mit aufgestecktem Winkelstück, zur Ableitung der Batteriegase versehen. Trifft das zu, ist der Schlauch über das Winkelstück in die entsprechende Entgasungsöffnung der Batterie einzustecken. Wenn eine Entgasungsöffnung auf der anderen Seite vorhanden ist, so muss diese mit einem Verschlussstopfen verschlossen werden!

 

Banner Tipp: Zentralentgasungssystem Reißkamina
Speziell für Langzeitentladebatterien im Hobby und Freizeitbereich, ohne integrierte Zentralentgasung im Batteriedeckel, wurde dieses System zur einfachen und sicheren Nachrüstung entwickelt. 

Optimal passend für alle Energy Bull Flachdeckel-Batterien mit 27mm Verschraubungen (Batteriebox A - Type 960 51, Box B - Type 963 51 und Box C - Type 968 01).

AGM- und Gel-Batterien gasen während des normalen Betriebszustandes nicht (Ausnahme: Defekt am Ladegerät oder an der Batterie).

Tipp 3: Ladung

Sorgen Sie dafür, dass die Batterie ausreichend geladen ist. Als Ladestrom wird zumindest ein Zehntel der Batteriekapazität empfohlen (z.B. 100Ah : 10 = 10A Ladestrom). Vergewissern Sie sich, dass das Ladegerät für die Batterietechnologie geeignet ist und über eine entsprechende Kennlinie verfügt.

Sollte Ihr Ladegerät einen automatischen Modus mit Spannungen >14,8V haben, ist die Batterie unbedingt von der Bordelektronik zu trennen bzw. aus dem Boot auszubauen.

 

Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen die Ruhespannung. Hierfür eignet sich unser Batterietester BBT Digital Battery Analyser DBA. Spätestens bei einer Ruhespannung von 12,5V sofort nachladen. Beachten Sie auch die Bedienungsanleitung des Bootsherstellers.

Achtung: Während der Ladung kann sich hochexplosives Knallgas bilden! Feuer, offenes Licht und Rauchen verboten!

 

Anleitung: Batterie richtig laden

Tipp 4: Einwinterung

Meistens wird die Batterie in ungenützten Perioden ausgebaut. Dann die Bootsbatterie trocken, kühl (0° bis +25° C) und frostfrei lagern. Vor Einlagerung die Batterie vollladen und spätestens bei einer Ruhespannung von 12,5V nachladen bzw. am Ladegerät mit Ladeerhaltung angeschlossen lassen. Bitte verwenden Sie dafür spannungsgeregelte Ladegeräte (Banner Accucharger, max. 14,8V) mit automatischer Umschaltung auf Ladeerhaltungsfunktion. Diese Geräte führen den Ladevorgang vollautomatisch durch. 

 

Anleitung: Batterie richtig überwintern

Auswahl der richtigen Batterie

 

In Summe stehen je nach Anforderung und Einsatzgebiet drei Produktqualitäten zur Auswahl.

 

 

Energy Bull Batterien

 

Energy Bull/Marine:

Die Langzeitentladebatterie für Bordnetzversorgung und Elektroantrieb.

 

Für diese Zyklenanwendung haben wir Batterien mit verstärkten Gitterplatten und einer speziell entwickelten Zyklenmasse im Sortiment.

Batterien der Serie Energy Bull/Marine bewähren sich auch bestens in der Solar- und Windgeneratorentechnik. 

 

TECHNISCHE DATEN UND INFOS

 

  • Extrem zyklenfest und langlebig – viermal höhere Zyklenfestigkeit als eine Starterbatterie
  • Wartungsfreundlich – leicht zu öffnen und MIN/MAX-Markierung am transparenten Gehäuse
  • Rückzündsicher – der Rückzündschutz ist im Batteriedeckel in Schwallprotektoren integriert
  • Wartungsarm – geringer Wasserverbrauch, geringe Selbstentladung
  • Einfache Ladbarkeit – Ladung mit jedem handelsüblichen Ladegerät
  • Rüttelbeständig – bodenverklebte Plattensätze und mit Glasvlies belegte Taschenseparatoren; hohe Einstufung V3 gemäß EN 50342-1
  • Optimierte Kapazität – ideal für zyklische Belastungen
  • Umwelt- und benutzerfreundlich – Lieferung gefüllt und geladen
  • Praktischer Tragegriff

 

Zu den Energy Bull Batterien

 

 

 

 

 

 

 

Starting Bull Batterien

 

Starting Bull/Marine:

Die Starterbatterie für Boote.

 

 

Die Erfahrung aus millionenfach bewährten Starterbatterien im KFZ-Bereich war die Basis für die Entwicklung der Banner Starting Bull/Marine.

 

 

 

 

TECHNISCHE DATEN UND INFOS

 

  • 4-Kammern-Auslaufschutz mit integriertem Rückzündschutz, auch bei der Rennertype mit 72 Ah
  • Absolut wartungsfrei dank moderner Calcium-Technologie
  • Verlässliches Kaltstartverhalten
  • Einfache Zuordenbarkeit dank DIN- und UK-Typenbezeichnungen
  • Qualität und Know-how aus Österreich
  • Optimales Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Zu den Starting Bull Batterien

  

 

 

 

 

 

 

 

Running Bull AGM Batterien

Running Bull AGM/Marine:

Die auslaufsichere Starterbatterie für Boote.

 

 

Die rüttel-, zyklenfeste und auslaufsichere Starter- und Bordnetzbatterie, auch ideal für den Marinebereich.

 

 

 

 

 

TECHNISCHE DATEN UND INFOS

 

  • Ventilregulierte Vliesbatterie (VRLA)
  • Dreifache Zyklenfestigkeit im Vergleich zu herkömmlichen Starterbatterien: höchste Einstufung M3/E4 gemäß EN 50342-1:2016
  • Auslaufsicher dank im Glasvlies gebundenem Elektrolyt (Absorbent Glass Mat)
  • Absolut wartungsfrei dank Rekombinationstechnik
  • Hohe Rüttelfestigkeit V3 gemäß EN 50342-1:2016
  • Höchste Startleistung dank sehr niedrigem Innenwiderstand
  • Einbau in Seitenlage möglich (max. 90° Neigungswinkel)
  • Flexibler Einsatz als Starter- und Bordnetzbatterie

 

Zu den Running Bull Batterien