Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung wünschen können Sie diese unter Datenschutzhinweis deaktivieren.

WOHNMOBIL ÜBERWINTERN

TIPPS UND TRICKS FÜR DIE WINTERPAUSE

Sie haben einen Campingbus, Reisemobil oder Wohnwagen und machen damit eine Winterpause? Banner Batterien gibt Tipps für die optimale Überwinterung  von Fahrzeug und Batterie. Bei Nichtnutzung und längerem Stillstand (Steh- oder Überwinterungszeit) haben Sie prinzipiell mehrere Möglichkeiten Ihre Starter- und Bordnetzbatterie, mit AGM-Technologie, optimal zu überwintern. Abhängig davon ob Ihr Überwinterungsplatz über einen Stromanschluss verfügt bzw. den Möglichkeiten Ihres Ladegerätes.

Welches Ladegerät wird benötigt?

 

Generell gilt dass vollautomatische Ladegeräte (Ladespannungsbegrenzung mit 14,8V) für die Ladung der im Fahrzeug verbauten Batterie gut geeignet sind. Diese Geräte führen den Ladevorgang vollautomatisch durch. Je nach Kapazität der Batterie können Sie folgende Ladegeräte verwenden, alle mit Ladeerhaltungsfunktion:

  • Batterien bis 72 Ah - Banner Accucharger 12V 3A
  • Batterien bis 130 Ah - Banner Accucharger 12V 6A Recovery
  • Batterien bis 230 Ah - Banner Accucharger 12V 10A Recovery

 

Falls Sie bereits ein Ladegerät besitzen, folgende Informationen beachten:

Verwenden Sie die Einstellung AGM, die Ladespannung sollte max. 14,8V betragen und die Erhaltungsladespannung auf 13,5V eingestellt werden. Am besten wäre die Verwendung einer IUoU Kennlinie mit Temperaturkompensation (falls Sie die Möglichkeit zur Einstellung haben).

 

Weiters empfehlen wir zur periodischen Kontrolle der Batteriespannung den Batterietester BBT DBA - Digital Battery Analyser

Stellplatz ohne Stromanschluss

 

Wenn kein Stromanschluss zur Verfügung steht, dann die Batterie ausbauen, trocken und kühl (frostfrei) lagern. Vor Einlagerung die Batterie vollladen und spätestens bei einer Ruhespannung von 12,5V nachladen bzw. am Ladegerät mit Ladeerhaltung angeschlossen lassen. Bitte verwenden Sie dafür spannungsgeregelte Ladegeräte (Banner Accucharger, max. 14,8V) mit automatischer Umschaltung auf Ladeerhaltungsfunktion. Diese Geräte führen den Ladevorgang vollautomatisch durch. 

Stellplatz mit Stromanschluss

 

Sollte die Batterie zum Nachladen ausgebaut werden, um Schäden am Fahrzeug zu vermeiden? Bitte achten Sie auf die Type des Ladegerätes. Vielfach finden sich in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugherstellers bzw. in jener des Ladegeräteherstellers wertvolle Tipps zum Laden im Fahrzeug. Generell gilt dass vollautomatische Ladegeräte (Ladespannungsbegrenzung mit 14,8V) für die Ladung der im Fahrzeug verbauten Batterie gut geeignet sind.

 

Wird ein Ladegerät mit Spannungsbegrenzung von 14,8V verwendet, dann die Batterie im Wohnmobil abklemmen und an ein Ladeerhaltungsgerät anschließen (z. B. Banner Accucharger mit max. 14,8V).

Achtung: Hinweise des Fahrzeugherstellers beim Abklemmen beachten. Falls Sie bereits ein Ladegerät besitzen folgende Informationen beachten: Verwenden Sie die Einstellung AGM, die Ladespannung sollte max. 14,8V betragen und die Erhaltungsladespannung auf 13,5V eingestellt werden. Am besten wäre die Verwendung einer IUoU Kennlinie mit Temperaturkompensation (falls Sie die Möglichkeit zur Einstellung haben). Um die maximale Lebensdauer aus der Batterie zu holen achten Sie bitte auf die vollständige Trennung vom Bordnetz während der Stehzeit (>7 Tage). 

 

Falls ihr Ladegerät mit einer höheren Spannungslage bis zu >14,8V arbeitet, dann bitte nicht für die Ladung von AGM-Batterien einsetzen! Warum? Die Verwendung herkömmlicher, nicht spannungsgeregelter, Ladegeräte zerstört die AGM-Batterie durch Überladung und verursacht ein Entweichen des Elektrolytes! Im schlimmsten Fall könnten die verbauten Steuergeräte - bei nicht abgeklemmter Batterie - durch Überspannungen zerstört werden!

Campingwagen Natur

Banner Ladetipps für AGM-Batterien

 

  • Laden nur mit Gleichstrom.
  • Batterie abgeklemmt oder ausgebaut: Pluspol (+) der Batterie mit der Ladeklemme (+) des Ladegeräts und Minuspol (-) mit Minusklemme (-) des Ladegeräts verbinden.
  • Batterie nicht abgeklemmt bzw. nicht ausgebaut: Pluspol (+) der Batterie mit der Ladeklemme (+) des Ladegeräts verbinden und Minusklemme (-) des Ladegeräts auf Masse (=unlackierte Karosserie, metallisch blanke Stelle) klemmen.
  • Ladegerät erst nach dem Anschluss der Batterie einschalten. Bei Ende der Ladung erst das Ladegerät abschalten.
  • Als Ladestrom wird ca. ein Zehntel der Kapazität empfohlen. (z.B. 60 Ah : 10 = 6A Ladestrom). Bei einem Automatikladegerät wie dem Banner Accucharger passiert diese Einstellung, wie der Name schon sagt, automatisch.
  • Bei mehr als +55 Grad C° Temperatur der Batterie ist die Ladung zu unterbrechen.

 

  • Beim Laden für gute Belüftung sorgen.
  • Die Verschraubungen der AGM-Batterien dürfen nicht geöffnet werden! Eine Säuredichtemessung bzw. ein Nachfüllen von destilliertem Wasser ist nicht möglich bzw. nicht nötig!
  • Beachten Sie, dass die 1,2fache der entnommenen Kapazität wieder retour geladen werden muss. (z.B.: entnommene Kapazität 30 Ah --> Rückladung 36 Ah!).
  • Die Ladung ist beendet, wenn der Strom gegen 0 geht bzw. nicht mehr abnimmt oder das Automatikladegerät abschaltet.

 

Achtung: Während der Ladung könnte sich explosives Knallgas bilden! Feuer, Funken, offenes Licht und Rauchen verboten!

Für die lange Lebensdauer einer Starter- und Bordnetzbatterie mit AGM-Technologie

 

Unbedingt Ruhespannung mit einem Batterietester oder Voltmeter prüfen. Bitte achten Sie auf eine sofortige Wiederaufladung sobald eine Ruhespannungsgrenze von 12,5V erreicht worden ist. Um die Ruhespannung mit einem Prüfgerät messen zu können sollte bis ca. fünf Stunden nach Beendigung der Ladung gewartet werden, oder für zumindest eine Stunde keine Entladung erfolgt sein.

Eine AGM-Batterie sollte bis maximal 50% Ladezustand entladen werden.

Grundsätzlich gilt, desto tiefer die Entladung, desto geringer die zu erwartende Lebensdauer. Eine AGM-Batterie schafft, bei einer Entladetiefe von 50% (ca. 12,3V Ruhespannung), bis zu 400 Zyklen.

Bei Beachtung dieser büffelstarken Tipps ist Ihnen und Ihrem Gefährt mit Batterie eine erfolgreiche neue Reisesaison, ohne nicht geplanten Boxenstopp, garantiert. Denn der nächste Sommer kommt bestimmt.