Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Mehr Infos hier: Impressum

Banner

NEWS & PRESSE

Fachjournalisten informieren sich über neueste Trends in Batterietechnologie.
Banner Workshop mit interessierten Experten aus Deutschland und Österreich.
Viel Neues gab es für zahlreiche Fachjournalisten der wichtigsten Fachverlage aus Deutschland und Österreich zu sehen und zu hören die, am 13. September 2017, zu einem Informationstag zu Österreichs einzigem Batteriehersteller Banner gekommen waren.

Vertriebs- und Marketingleiter Franz A. Märzinger, MBA und der Leiter der technischen Schulungen DI Christian Zenger gaben den Journalisten mittels einer Präsentation und eines Impulsreferates umfassende Einblicke in die neuesten Trends und Entwicklungen im Batteriebereich bis hin zum Thema E-Mobilität.


Abgerundet wurde der Tag mit einer Werksführung durch das stark expandierende Unternehmen. „Derzeit investieren wir in den Standortausbau Leonding 15 Millionen Euro. 520 von 800 Mitarbeitern arbeiten in Leonding und unser Personalstand wird in den nächsten Jahren weiter steigen. So können wir uns voll und ganz auf die Weiterentwicklung unserer Batterietechnologie konzentrieren“, so Vertriebs- und Marketingleiter Märzinger. Mit einem Workshop und einer abschließenden Frage-Antwortrunde sowie der Einsatzdemonstration unterschiedlicher Batterietypen in Kraftfahrzeugen wurde der Fachjournalistentag 2017 abgerundet.

 

PDFPDF2 Deutsche und österreichische Fachjournalisten informierten sich bei Banner Batterien über aktuelle Trends und Entwicklungen der Batterietechnologien. 

 

Fotocredit: Banner, honorarfrei, Urheberrecht erbeten
 

mehrschließen
Accucharger, Ladegeräte, Lader, Erhaltungsladegeräte
Autobatterie laden - so geht´s richtig!
Batterietipp: Laden im Fahrzeug.
So machen Sie es richtig!
– Vor dem Laden Elektrolytstand kontrollieren und falls erforderlich entsalztes oder destilliertes Wasser bis zur max. Säurestandsmarke bzw. 15 mm über die Plattenoberkante auffüllen.

– Batterien dürfen nur mit Gleichstrom geladen werden. Pluspol (+) der Batterie mit dem Pluspol (+) des Ladegeräts und Minuspol (-) mit Minuspol (-) des Ladegeräts verbinden.
– Ladegerät erst nach dem Anschluß der Batterie einschalten. Bei Ende der Ladung erst das Ladegerät abschalten.
– Als Ladestrom wird ein Zehntel der Kapazität empfohlen. (z.B. 44 Ah: 10 = 4,4 A Ladestrom).
– Die Säuretemperatur darf während der Ladung 55°C nicht übersteigen. Bei Uberschreitung ist die Ladung zu unterbrechen.
– Die Ladung ist beendet, wenn der Strom gegen 0 geht bzw. nicht mehr abnimmt oder das Automatikladegerät abschaltet.
– Beim Laden für gute Belüftung sorgen.


Achtung: Während der Ladung bildet sich hochexplosives Knallgas! Feuer, Funken, offenes Licht und Rauchen verboten!

 

Running Bull AGM/BackUp: Unbedingt mit spannungsgeregeltem Ladegerät Banner Acccucharger laden (max. 14,8V)! Die Verwendung herkömmlicher, nicht spannungsgeregelter Ladegeräte zerstört die Batterie durch Überladung und verursacht ein Entweichen des Elektrolytes!

 

Weitere wertvolle Tipps kompakt rund um die Banner Batterie - siehe Technischer Ratgeber (Seite 46 Ladetipps).

PDF

mehrschließen
Starthilfe geben - so geht´s richtig!
Batterietipp: Starthilfe geben.
So machen Sie es richtig!
Auf Ihre gut gewartete Banner Batterie ist immer Verlass. Aber angenommen Ihr Nachbar kämpft bei seinem Auto mit Startproblemen? Sie helfen natürlich und leisten so schnell und einfach Starthilfe.

Eines vorweg: Aufgrund der sensiblen Elektronik im Fahrzeug soll generell nur mit einem Banner Booster Starthilfe gegeben werden. Starthilfe von Auto zu Auto kann beim Abklemmen zu Spannungsspitzen führen und dabei die Elektronik des Fahrzeugs beschädigen oder sogar zerstören.

 

Daher bei Gebrauch von Starterkabeln unbedingt nachstehende Anleitung befolgen!
– Bei Starthilfe mit Starterkabel empfiehlt sich der Gebrauch von genormten Starterkabeln (z.B. nach DIN 72 553).
– Gebrauchsanweisung der Starterkabel beachten.
– Nur Batterien gleicher Nennspannung verbinden.
– Anklemmen: Beide Kfz-Motoren aus!
Zuerst die beiden Pluspole 1 mit 2, dann den Minuspol des Spenderfahrzeugs 3 mit einer metallisch blanken Stelle am hilfsbedürftigen Fahrzeug 4 abseits von der Batterie verbinden. (Hinweise des Fahrzeugherstellers beachten).
– Jetzt hilfsbedürftiges Fahrzeug max. 15 sec. starten, dabei Spenderfahrzeug nicht anstarten.
– Abklemmen: Kabel in umgekehrter Reihenfolge trennen.

 

PS: Nicht immer ist die Autobatterie im Motorraum verbaut, sondern kann sich auch im Innenraum/Fahrgastraum  bzw. Kofferraum befinden. Das Procedere der Starthilfe bleibt aber unverändert!

  

PDF Macht das Auto keinen Huster - hilft bestimmt ein Banner Booster.

Was tun, wenn mal nichts mehr geht? Banner Booster liefern mobile Power jederzeit und überall. Die tragbaren Starthelfer sind schnell und unkompliziert einsatzbereit. Maximale Leistung, die hochwertige Ausführung, das massive Gehäuse und die technischen Details – wie Verpolungsschutz, oder die vollisolierten Messingzangen mit praktischem LED Arbeitslicht – überzeugen jeden Profi auch im härtesten Einsatz.

 

PDF Starthilfe Grafik

mehrschließen
8 Fakten, die Sie wahrscheinlich über Batterien noch nicht wussten!
Immer mehr elektrische/ elektronische Komfort- und Zusatzverbraucher sorgen dafür, dass Sie komfortabler und umweltbewusster unterwegs sind.
Grundvoraussetzung: Eine leistungsstarke Starterbatterie, die Ihr Auto zuverlässig mit der nötigen Startkraft und Bordnetzenergie versorgt.

1. Panne Nummer EINS:

Störungen in der Fahrzeugelektrik/ elektronik, durch schwächelnde Batterien, sind laut Pannenstatistik der Automobilclubs die häufigste Pannenursache - mit ca. 39%. Die Gründe hierfür liegen oft in einer hohen Belastung durch viele elektrische Verbraucher und einem unzureichenden Batteriemanagement.

 

2. Das Herz der Fahrzeugelektrik/ elektronik.

Standheizung, Start-Stopp Systeme, Bremsenergierückgewinnung (Rekuperation) - ein System das beim Bremsen Energie zurückgewinnt: Die Kfz-Elektrik wird immer komplexer und benötigt zyklenfestere Starter- bzw. Bordnetzbatterien.

 

3. Kurze Strecken, mehr Strom.

Bei Kurzstreckenfahrten benötigt Ihr Auto oft mehr Energie, als die Lichtmaschine produzieren und nachladen kann.

 

4. Always on (digitale Vernetzung im Auto).

Sicherheits- und Komfortfunktionen, die Diebstahlwarnanlage, coming- und leaving-home Funktionen brauchen Strom, auch wenn das Auto abgestellt ist.

 

5. Kürzere Lebensdauer.

Bei extremer Hitze oder langen Standzeiten leidet die Batterie an der Selbstentladung. Ihre Lebensdauer verkürzt sich.

 

6. Minusgrade kosten Energie.

Mit sinkenden Temperaturen sinkt auch die Leistungsfähigkeit der Batterie. Außerdem brauchen elektrische Zusatzverbraucher wie Sitz-, Stand- bzw. Heckscheibenheizung, ... in der kalten Jahreszeit viel Energie.      

 

7. Schwerstarbeiter für Ihren Komfort.

Lüftung, Sitz- oder Standheizung, Infotainment, ... moderne Autos nützen die Batterie nicht nur zum Starten, sondern generell immer mehr als Bordnetzbatterie.

 

8. Energie für die Umwelt.

Bremsenergierückgewinnung (Rekuperation) und Start-Stopp Systeme machen moderne Autos viel umweltfreundlicher. Mit nachhaltigen Verbrauchseinsparungen und CO2 Emissionsenkungen. Grundvoraussetzung: Eine extrem zyklenfeste Start-Stopp Batterie Banner Running Bull, die zuverlässig Start für Start und Fahrt für Fahrt Höchstleistungen erbringt.   

 

PS: Stichwort Nachhaltigkeit.
PDF Sprit und CO2 sparen und dabei die Umwelt schonen. Mit den nachhaltigen Start-Stopp Batterien von Banner.

Weiters 100% umweltschonendes Recycling der Altbatterien.

mehrschließen